Das POS DTA Modul bietet die Möglichkeit Abverkaufsdaten von verschiedenen Vertriebskanälen (stationär & online) zu prozessieren, analysieren und diese an Umsysteme zu verteilen. Doch was wenn die erhaltenen Daten nicht die gewünschte Qualität und Ausprägung haben?

Hierzu bietet die SAP im Standard eine vielzahl von Implementierungen die genutzt werden können um Transaktionen aufzubereiten.

Nach dem Abverkauf im Kassensystem werden diese über die bekannten Wege an das SAP CAR System übermittelt und stehen somit für die Eingangsverarbeitung bereit. Die Umwandlung der Daten in Transaktionen erfolgt durch den Aufruf eines Funktionsbausteins. Dieser Baustein lässt sich für jede Nachrichtenart anpassen. Die Zuordnung der Eingangsbausteine finden sie in der Tabelle TBDBE.

In diesem Bausteinen befindet sich der Aufruf des BAPIs /POSDW/BAPI_POSTR_CREATE  mit den zugehörigen BADIs in denen sich die Erweiterungsimplementierungen befinden können. Im folgenden werde die Standardbadis und zwei mögliche Implementierungen vorgestellt.

1. /posdw/if_ex_bapiinput_pre

 

Das Interface /posdw/if_ex_bapiinput_pre besitzt die Methode Call in der die gewünschten Änderungen an den Eingangsdateien vorgenommmen werden können.

Dazu stehen in dieser Methode alle Komponenten der Eingangstransaktion als Changing-Tabellen zur Verfügung und können je nach Anwendungsfall manipuliert werden. Im Falle von Fehlern können diese in der Exporting-Tabelle ET_RETURN aufgenommen werden. Dieser Methode eignet sich bestens zur Bereinigung der Eingangsdaten.

2. /posdw/if_ex_bapiinput_pst

Das Interface /posdw/if_ex_bapiinput_pst besitzt ebenfalls eine Call Methode. Diese verfügt über einen nahezu identischen Aufbau wie der Pre-Input BADI. Der wesentlich Unterschied liegt hierbei in der Darstellung der Eingangsdaten, da diese bereites in Transaktionsdaten umgewandelt wurden und sich in der Changing-Tabelle CT_TRANSACTION befinden. Auch hier steht die Tabelle ET_RETURN für Fehlermeldungen zur Verfügung.

Diese Methode kann genutzt werden um Transaktionsdaten zu reorganigieren oder erweiterte Prüfungen zu implementieren. Zusätzlich kann man hier durch die Methode GET_SAVE_FLAG das speichern von Transaktionsdaten verhindern.

Mit den vorgestellten Methoden können sie ihr System auf jede Anforderung des Business anpassen und empfangene Daten auf ihre Standards anreichern. Durch die Möglichkeiten des SAP Standard sind diese Erweiterungen schnell und einfach umzusetzen.