Ein Hauptbestandteil des SAP CAR Modul Omnichannel Promotion Pricing (OPP) ist das zentrale Preis- und Aktions-Repository, das alle relevanten Daten für die Preisberechnung über alle genutzten Vertriebskanäle bündelt. Für die Speicherung und Verteilung der Daten und Berechnungsregeln geplanter Aktionsangebote für den Handel wird ein bestimmtes OPP-Laufzeitmodell (OPP-Aktion) genutzt. Eine Benutzeroberfläche für die unmittelbare Bearbeitung von OPP-Aktionen existiert jedoch nicht. Hierfür verwenden Sie in der Regel die SAP CAR Applikation Promotion Management, wobei geplante Angebote im Format der wiederverwendbaren SAP CAR-Datenschicht Demand Data Foundation (DDF) bearbeitet werden. Dies macht eine Mapping der Daten notwendig.

Um Ihnen ein tieferes Verständnis der Transformation von DDF-Angeboten in OPP-Aktionen zu vermitteln, bieten wir Ihnen in einem zweiteiligen Beitrags Antworten auf die grundlegenden Fragestellungen dieser SAP CAR Funktionalität.

Transformation von DDF-Angeboten in OPP-Aktionen

Warum gibt es ein zusätzliches Datenformat für OPP-Aktionen?

Das Modell der OPP-Aktion basiert auf dem allgemein gültigen Datenformat der Association for Retail Technology Standards (ARTS), das eine einfachere Zuordnung von Aktionsregeln für externe Konsumenten (z.B. Kassensysteme) erlaubt. Die Preiskalkulations-Services, u.a. der des OPP Modul selbst, fragen die Regeln zur Ableitung des Aktionspreises dann ARTS-Format ab, sobald der Warenkorbwert errechnet werden soll.
Bearbeitet werden die Aktionsregeln jedoch innerhalb der SAP CAR Applikation Promotion Management unter Nutzung der Services des Net Weaver Business Clients (T-Code: NWBC) oder der transaktionalen Fiori-App “Aktionsangebote verwalten”. Wie die verwendeten Stammdaten (u.a. Produkte, Lokationen, etc.) werden die spezifisch designten Angebotsdaten- und -bedingungen im Format der DDF-Datenschicht gehalten. Dieser Hintergrund macht eine Transformation in das ARTS-Datenformat in OPP erforderlich, wobei in der Namensgebung zwischen DDF-Angebot und OPP-Aktion unterschieden wird.

Abb. 1 UI Angebotspflege NWBC (SAP Promotion Management)

Abb. 2 UI Fiori-App “Aktionsangebote verwalten”

 

Wo sind die Angebotsdaten aus SAP Promotion Management gespeichert?

Legt man Angebote über die Benutzeroberflächen von SAP Promotion Management an und sichert diese, werde sie in der DDF-Datenschicht des SAP CAR-Systems gespeichert. Die relevanten Datenbanktabellen folgen daher der Namensgebung /DMF/OFR*.

 

Wie wird die Transformation von DDF-Angeboten in OPP-Aktionen gesteuert?

Die Transformation von DDF-Angeboten in OPP-Aktionen kann automatisch oder manuell erfolgen.

  • Automatische Transformation:
    Die automatische Transformation wird durch Setzen eines bestimmten Angebotsstatus über die SAP Promotion Management Benutzeroberfläche getriggert, wobei im Standard der Status „Genehmigt“ oder „Freigegeben“ ein angelegtes DDF-Angebot im OPP-Aktions-Repository verfügbar macht. Die Nutzung der Angebotsstatus „Genehmigt“ und „Freigegeben“ wird wiederum über das Setzen der Checkbox „AngebStatus-Verwaltg“ innerhalb der IMG-Pfades
    SAP Customer Activity Repository > Demand Data Foundation > Datenpflege > Angebot > Einstellungen für Angebotsberechnungen pflegen gesteuert.War die OPP-Transformation eines Angebots erfolgreich, erhält die Aktion im OPP-Repository den Status “Aktiv”. Die folgende Tabelle zeigt auf, welcher Angebotsstatus in SAP Promotion Management zu welchem Status einer OPP-Aktion führt. Der OPP-Aktionsstatus ist wiederum eine Steuerungsgröße für die Ausgangsverarbeitung der Aktionen an externe Konsumenten.

Tab. 1 Zuordnung DDF-Angebotsstatus > OPP-Aktionsstatus

  • Manuelle Transformation:
    Für den Fall, dass Sie bereits vor Aktivierung der OPP-Funktionalität DDF-Angebote mit Status „Genehmigt“ oder „Freigegeben“ vorliegen haben, steht Ihnen die manuelle Transformation zur Verfügung. Mit Hilfe der Transaktion /ROP/OFFER_TRANSFORM können Sie diese DDF-Angebote auswählen und nachträglich in OPP-Aktionen umwandeln. Die Transaktion /ROP/OFFER_APPL_LOG bietet anschließend die Möglichkeit, den manuellen Transformationslaufs zu analysieren.

Abb. 3 Report /ROP/R_OFFER_TRANSFORM in SAP CAR

 

Welche Klassen und BAdIs sind für die Transformation relevant?

Die Klasse /ROP/CL_OFFER_MAPPER bildet den technischen Einstieg der Angebotstransformation. Diese Klasse implementiert zum einen das Interface für das Mapping und dient zum anderen für die Validierung eines Angebots, da nur eine begrenzte Anzahl an Angebotsarten in OPP-Aktionen umgewandelt werden kann (s. Beitrag Teil II).
Die Mapping-Logik wird durch den Aufruf mehrerer BAdIs, beinhaltet im Erweiterungsspot /ROP/OFFER_MAPPING, realisiert, wobei ein 3-Schritte-Prozess vorgesehen ist:

    1. Angebotsklassifizierung In diesem Schritt wird ein zu transformierendes Angebot analysiert und anschließend klassifiziert. Z. B.: Ein Angebot besitzt nur Kaufbedingungen, die mit ODER miteinander verknüpft (vgl. 2. Beitragsteil).
      Der entsprechende BAdi ist /ROP/OFFER_CLASSIFIER. OPP stellt eine Implementierung bereit, die wiederum die Klasse /ROP/CL_OFFER_CLASSIFIER nutzt.
    2. Erstellung eines Aktionsbauplan (optional): Basierend auf der Angebotsklasse, wird ein Bauplan erstellt, der alle Konstruktionsinformation zur Erstellung einer OPP-Aktion aufweist. Der Aktionsbauplan wird im BAdI /ROP/PROMO_RECIPE_BUILDER erstellt, wobei der BAdI die Klassifizierungsgruppe des Angebots – ermittelt in Schritt 1 – als Filter enthält. Eine Standardimplementierung durch Nutzung der Klasse /ROP/CL_PROMO_BUILDER_RECIPE_BUILDER wird angeboten.
    3. Aufbau der OPP-Aktion: Unter Nutzung der Klassifizierungsgruppe und des erstellten Aktionsbauplans erfolgt das Mapping auf generische Art und Weise. Die OPP-Aktion im ARTS-Datenformat wird somit im BAdI /ROP/PROMO_BUILDER erzeugt. Als implementierende Klasse steht im Standard /ROP/CL_PROMO_BUILDER zur Verfügung.

Die Customizingeinstellungen zu den oben genannten BAdIs finden Sie unter folgendem IMG-Pfad: SAP Customer Activity Repository > Omnichannel-Aktionspreisfindung (OPP) > Business Add-Ins (BAdIs) > Angebotstransformation.

Ausblick auf Teil II des Beitrags

Der zweite Beitragsteil zum Thema Transformation von Angeboten in OPP-Aktionen wird sich u.a. mit der Einordnung und Erläuterung der Angebotsarten befassen, deren Mapping in OPP-Aktionen grundsätzlich unterstützt wird. Außerdem werden wir Ihnen mit Hilfe eines Beispiels aufzeigen, welcher Logik das Mapping folgt und wie eine OPP-Aktion vom Prinzip her aufgebaut ist. Ebenso möchten wir Ihnen einen Überblick über die wesentliche Datenbanktabellen des OPP-Aktionsrepositorys bieten.

Abonnieren Sie hierzu gerne unserem SAP CAR Blog und freuen Sie sich auf die Fortsetzung zu dieser wesentlichen OPP-Thematik.

Hier gehts zu Teil II